57. Bergschwinget Sörenberg

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Entlebucher dominierten ihren Heimanlass

Am Bergschwinget Sörenberg triumphierte der Entlebucher Eidgenosse Erich Fankhauser nach 2012 und 2015 zum dritten Mal. Der Steinhuserberger Damian Egli klassierte sich als bester Wolhuser im siebten Rang und bestätigte seine gute Form.

Am 57. Bergschwinget Sörenberg hatten die favorisierten Schwinger vom Entlebucher Schwingerverband an ihrem Heimfest alles im Griff. In einem packenden Schlussgangduell besiegte der Eidgenosse Erich Fankhauser aus Hasle seinen sechs Jahre jüngeren Bruder Marco in der achten Minute mit Wyberhaken. Der 26-jährige Maurer und Landwirt realisierte damit nach 2012 und 2015 seinen dritten Festsieg in Sörenberg. «Es war ein schönes Gefühl mit meinem Bruder im Schlussgang zu stehen. Ich hatte keinen Druck, da der Festsieg in der Familie blieb. Wir haben beide voll auf Angriff geschwungen», freute sich der mittlerweile achtfache Festsieger. Dabei schien sein Start in Sörenberg mehr als fraglich. «Ich litt in der vergangenen Woche an einer Mittelohrenentzündung und konnte nicht trainieren. Die Verletzung am rechten Ellenbogen habe ich glücklicherweise auskuriert», sagte Erich Fankhauser. Grosse Enttäuschung hingegen bei seinem Bruder Marco. Er vermochte die hervorragende Ausgangslage nach dem fünften Durchgang nicht zu nutzen. Dank fünf gewonnenen Gängen führte er die Zwischenrangliste mit einem Punkt Vorsprung auf seinen Bruder Erich an. Ihm hätte ein Gestellter im Schlussgang zum Festsieg gereicht. Immerhin blieb ihm nach der Schlussgangniederlage noch der Ehrenplatz. Den Entlebucher Triumphzug komplettierte der 26-jährige Jonas Brun mit dem dritten Schlussrang.

Damian Egli in Form

Vom Schwingklub Wolhusen setzte sich der 21-jährige Damian Egli vom Steinhuserberg wiederum hervorragend in Szene. Er klassierte sich als bester Wolhuser und bestätigte seine glänzende Form. Drei Siege, zwei Gestellte und eine Niederlage berechtigten zum siebten Schlussrang. Die abschliessende Niederlage gegen den Entlebucher Jonas Brun kosteten ihn eine noch bessere Klassierung. Weitere Wolhuser Auszeichnungen verdienten sich Pirmin Egli, Urs Doppmann und Ueli Doppmann.