97. Urner Kantonales Schwingfest in Attinghausen

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Joel Wicki siegte überlegen – Damian Egli mit Kranz

Der Sörenberger Joel Wicki schwang am Urner Kantonalen Schwingfest in einer eigenen Liga und feierte mit sechs gewonnenen Gängen einen überlegenen Festsieg. Erstmals in dieser Saison durfte sich Damian Egli vom Steinhuserberg über Eichenlaub freuen.

Erwin Schwarzentruber

Mit dem 97. Urner Kantonalen Schwingfest in Attinghausen wurde die Serie der Innerschweizer Kantonalfeste abgeschlossen. Infolge von Verletzungen und Nachmeldungen erfuhr die Schwingerliste bis kurz vor dem Fest noch zahlreiche Änderungen. Nach den Absagen von Christian Schuler, Erich Fankhauser und René Suppiger standen nur noch drei Eidgenossen im 196-köpfigen Teilnehmerfeld. Das Fest wurde allerdings von einem Nichteidgenossen geprägt. Der Sörenberger Joel Wicki wurde seiner Rolle als Topfavorit gerecht und siegte mit sechs gewonnenen Gängen überlegen. Bereits im Anschwingen machte er die grossen Hoffnungen der Urner auf einen Heimsieg zunichte, indem er den dreifachen Urner Eidgenossen Andi Imhof mit einem wuchtigen Kurz ins Sägemehl bettete. Der Rest war für den Entlebucher Formsache. In der Kranzstatistik hatten die Luzerner mit 10 Exemplaren die Nase vorne, gefolgt von den Urnern mit 9, den Ob- und Nidwaldnern und Schwyzern mit je 5 und den Zugern mit 4 Auszeichnungen.

Joel Wicki überlegen

Nur eine Woche nach seinem grandiosen Festsieg am Luzerner Kantonalen Schwingfest feierte der 21-jährige Joel Wicki am Urner Kantonalen Schwingfest seinen zweiten Kranzfestsieg innerhalb von einer Woche. Er enteilte der Konkurrenz förmlich und zog mit fünf Siegen in den Schlussgang ein. In diesem bezwang er den 23-jährigen Urner Roger Baumann aus Schattdorf bereits nach fünf Sekunden mit Kurz. Für den Baumaschinen-Mechaniker bedeutete dies bereits den sechsten Kranzfestsieg in seinem Palmares. «Ich bin glücklich, dass es mit dem Festsieg am Urner geklappt hat. Eine Woche nach dem Luzerner Kantonalen habe ich dieses Fest gut gemeistert», freute sich der mittlerweile 30-fache Kranzschwinger. Den Grundstein zu seinem fünften Saisonsieg legte er bereits im ersten Gang mit dem Sieg gegen Mitfavorit Andi Imhof. «Der erste Gang war für mich entscheidend. Auf diesen Kampf gegen Imhof habe ich mich lange vorbereitet. Ich habe den siegbringenden Wurf gesucht und im richtigen Moment platziert», erklärte Wicki. Er wird nun eine kurze Pause einschalten und sich dann auf seinen nächsten Einsatz am 24. Juni am Nordostschweizerischen Schwingfest in Herisau vorbereiten.

Damian Egli erfolgreich

Nach seiner Schlussgangteilnahme am Bergschwinget Schwarzenberg an Fronleichnam zeigte sich der 22-jährige Damian Egli vom Schwingklub Wolhusen gut erholt. Dank vier Siegen und zwei Niederlagen beendete er sein Tagespensum im siebten Kranzrang. Er hatte die Auszeichnung bereits nach fünf Durchgängen auf sicher. Im letzten Gang vergab er mit der Niederlage gegen Andi Imhof einen möglichen Ehrenplatz. «Nach verpasstem Eichenlaub am Schwyzer und Luzerner ist dieser Erfolg eine grosse Genugtuung. Ich habe heute etwas riskiert und wurde dafür belohnt», sagte der Metallbau-Monteur.