Grosskampf um Jungrind «Hanny» in Wolhusen

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Die Luzerner Spitzenschwinger Joel Wicki, Sven Schurtenberger, Philipp Gloggner, René Suppiger und Erich Fankhauser gehören zu den grossen Favoriten am Bad-Schwinget in Wolhusen.

Kaum ein Schwingfest blickt auf eine derart lange Vergangenheit zurück wie der Bad-Schwinget in Wolhusen. Seit 113 Jahren wird dieser Anlass regelmässig ausgetragen. Auch 2019 dürfen sich die Zuschauer auf spannende Zweikämpfe freuen. Mit dem Bad-Schwinget vom Sonntag, 7. April 2019, erfolgt der Startschuss in die Freiluftsaison auf Luzerner Boden. Die Organisatoren vom Schwingklub Wolhusen erwarten über 130 Wettkämpfer aus der ganzen Innerschweiz, sowie Gäste von den Schwingklubs Niedersimmental, Zäziwil und Trub. Angeführt wird das starke Teilnehmerfeld von den Luzerner Spitzenschwingern Joel Wicki, Sven Schurtenberger, Philipp Gloggner und Erich Fankhauser, welche das Jungrind «Hanny», gespendet von Rainer Renggli, Gastro Plus AG, Wolhusen, in den eigenen Reihen behalten möchten. Eine leistungsfähige Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl. Für Stimmung und gute Unterhaltung im Festzelt sorgt das Echo vom Schwandbode aus Luthern. Die Zweikämpfe im Sägemehl werden vom Jodeldoppelquartett Bärgbrünneli Wolhusen umrahmt. Das Anschwingen beim Schulhaus Wolhusen-Markt ist auf 11 Uhr angesetzt.

Wolhuser Nachwuchsschwinget

Bereits am Samstag, 6. April, wird auf dem gleichen Platz der 18. Wolhuser Nachwuchsschwinget mit den vier Altersklassen 2004/05, 2006/07, 2008/09 und 2010/11 ausgetragen. Der Beginn des Wettkampfs für die rund 250 Nachwuchsschwinger aus der ganzen Innerschweiz ist auf 11 Uhr angesetzt. Der Schwingklub Wolhusen und Umgebung heisst alle Besucherinnen und Besucher in Wolhusen herzlich willkommen.