18. Wolhuser Nachwuchsschwinget

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Samstag, 6. April 2019

Heimsieg für Lauro Zenklusen mit dem Punktemaximum

Mit dem Kategoriensieg durch Lauro Zenklusen und dem Ehrenplatz von Nik Mendel erwischten die Wolhuser Nachwuchsschwinger an ihrem Heimanlass einen perfekten Saisonstart. Den zweiten Kategoriensieg für den Luzerner Verband sicherte sich der Oberseetaler Fabian Gerber.

Mit dem 18. Wolhuser Nachwuchsschwinget wurde am letzten Samstag auch die Saison der Luzerner Nachwuchsschwinger eröffnet. Bei trockenem Wetter, aber kühlen Temperaturen, liessen sich 270 Jungtalente aus der ganzen Innerschweiz und dem Bernbiet in die Schwingerliste einschreiben. Rund 700 Zuschauer konnten mitverfolgen, wie in vier Altersklassen eifrig um Sieg und Zweig geschwungen wurde. Zwar präsentierten sich die zahlenmässig überlegenen Luzerner in guter Verfassung, doch vermochten sie nur zwei der insgesamt vier Kategoriensiege in den eigenen Reihen zu halten. Zu den glücklichen Siegern gehörten Fabian Gerber, Baldegg, vom Schwingklub Oberseetal und Lauro Zenklusen, Schachen, vom organisierenden Schwingklub Wolhusen.

Lauro Zenklusen mit Exploit

Die Nachwuchsschwinger vom Schwingklub Wolhusen verzeichneten einen perfekten Start in die neue Schwingersaison. Nebst dem Kategoriensieg von Lauro Zenklusen, Schachen, und dem Ehrenplatz von Nik Mendel, Schachen, buchten die Wolhuser neun Zweige auf ihr Konto. Einen glänzenden Wettkampftag erwischte vor allem Lauro Zenklusen in der jüngsten Kategorie. Dank sechs Maximalnoten erreichte er das traumhafte Punktemaximum. Im Schlussgang besiegte er den Emmentaler Lorenz Berger nach dreieinhalb Minuten mit Kniestich. Für Zenklusen bedeutete dies den ersten Kategoriensieg in seiner noch jungen Schwingerlaufbahn. Auch sein Klubkamerad Nik Mendel präsentierte sich in bester Wettkampflaune. Fünf gewonnene Gänge und eine Punkteteilung berechtigten am Ende zum Ehrenplatz.

Sieger Fabian Gerber

Von den insgesamt 61 angetretenen Nachwuchsschwingern vom Entlebucher Schwingerverband setzte sich Janis Duss aus Hasle am besten in Szene. In der Kategorie 2008/09 stiess er bis in den Schlussgang vor, wo er dem Oberseetaler Fabian Gerber mit Kurz unterlag. Duss rutschte nach dieser Niederlage noch auf den vierten Rang zurück. In den Kategorien 2004/05 und 2006/07 behielten die beiden Obwaldner Klubkameraden Christian Zemp und Sven Niederberger aus Kerns die Oberhand. Der nächste Einsatz für die Entlebucher und Wolhuser Nachwuchsschwinger steht in rund zwei Wochen am Seetaler Nachwuchsschwinget in Hitzkirch auf dem Programm.