81. Allweg-Schwinget in Ennetmoos

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Reto Fankhauser und Pirmin Egli erfolgreich

Am gut besetzten Allweg-Schwinget vermochten sich Reto Fankhauser aus Hasle und Pirmin Egli vom Steinhuserberg in den Auszeichnungsrängen zu klassieren. Die Brüder Bruno und Reto Nötzli aus Pfäffikon teilten sich als lachende Dritte den Festsieg.

 


Der 81. Allweg-Schwinget in Ennetmoos hielt was er im Vorfeld versprochen hatte. Nicht weniger als sechs Eidgenossen sorgten im 137-köpfigen Teilnehmerfeld für einen spannenden Wettkampfverlauf. Wie erwartet nahmen die meistgenannten Favoriten gleich von Beginn weg das Heft in die Hand und hielten die Konkurrenz auf Distanz. So war es keine Überraschung, dass mit dem Schwyzer Mike Müllestein und dem Nidwaldner Marcel Mathis zwei erfolgreiche Eidgenossen vom Eidgenössischen Schwingefest in Estavayer-le-Lac nach fünf Durchgängen die Rangliste anführten. Das Duo hatte im Schlussgang die Ehre, den Festsieger zu ermitteln. Doch das Duell hielt nicht was es versprach. Vor 2700 Zuschauern mühten sich die beiden Spitzenschwinger zwar redlich ab, ein zählbares Resultat wollte sich aber nicht einstellen. Schliesslich wurde die Begegnung nach zehn ereignislosen Minuten resultatlos abgebrochen. Das ermöglichte dem Schwyzer Brüderpaar Bruno und Reto Nötzli aus Pfäffikon dank abschliessenden Maximalnoten die beiden Schlussgangteilnehmer punktemässig zu überholen und den Festsieg als lachende Dritte zu erben.

Reto Fankhauser in Form

Wie schon vor einer Woche mit dem Ehrenplatz am Kemmeriboden-Schwinget, überzeugte der 22-jährige Reto Fankhauser aus Hasle auch in Ennetmoos mit einer starken Leistung. Dank vier Siegen gegen Adrian Gander, Beat Suter, Marco Ulrich und zum Abschluss gegen Toni Omlin, holte er die Pluspunkte für seinen sechsten Schlussrang. Er kämpfte mit dem Schwyzer Eidgenossen Mike Müllestein sogar um den Einzug in den Schlussgang, musste aber dessen Überlegenheit neidlos anerkennen. Auch die Auftaktniederlage gegen Carlo Gwerder vermochte den guten Gesamteindruck nicht zu trüben. Der zweite Vertreter vom Entlebucher Schwingerverband, Markus Schnider aus Schüpfheim, musste nach der Niederlage im fünften Durchgang gegen den Obwaldner Fabian Gassmann die Auszeichnung abschreiben.

Pirmin Egli erfolgreich

Der Schwingklub Wolhusen entsandte mit Pirmin, Manuel und Damian Egli drei ausgewiesene Kranzschwinger an den Allweg-Schwinget. Den Heimweg konnte aber nur der 27-jährige Landwirt Pirmin Egli vom Steinhuserberg erfolgreich antreten. Mit drei Siegen gegen Toni Omlin, Dominik Hess und David Arnold, zwei Remis gegen Adrian Steinauer und Daniel Betschart sowie einer Niederlage gegen Ralf Schelbert, klassierte er sich im achten Schlussrang. Nach 2015 war es bereits die zweite Allweg-Auszeichnung für Pirmin Egli. Sein Cousin Damian Egli scheiterte knapp. Das Remis im letzten Gang gegen den Urner Markus Zurfluh vereitelte einen weiteren Wolhuser Erfolg. Dem dritten Wolhuser, Manuel Egli, fehlte nur ein verflixter Viertelpunkt zur Auszeichnung.

Sechs Rücktritte

Am Allweg-Schwinget gaben gleich sechs Schwinger ihren Rücktritt bekannt. So hängen der Eidgenosse Peter Imfeld, Lungern (79 Kränze), Markus Zurfluh, Altdorf (14 Kränze), Sepp Odermatt, Oberdorf (13 Kränze), Jakob Niederberger, Dallenwil (11 Kränze), Martin Niederberger, Stans (3 Kränze) und Olivier Overnay, Oberschrot (4 Kränze) die Schwinghosen an den berühmten Nagel.

Schlussrangliste

Allweg-Schwinget:  1.a Bruno Nötzli, Pfäffikon; 1.b Reto Nötzli, Pfäffikon, je 58.25; 2. Lutz Scheuber, Büren, 58.00; 3. Andreas Ulrich, Gersau, 57.75; 4. Mike Müllestein, Steinen, 57.50; 5.a Marcel Mathis, Büren; 5.b Jakob Niederberger, Dallenwil, je 57.25; 6.a Peter Imfeld, Lungern; 6.b Reto Fankhauser, Hasle, je 57.00; 7.a Christian Bucher, Finstersee; 7.b Fabian Gassmann, Sachseln; 7.c Remo Wallimann, Giswil, je 56.75; 8.a Ralf Schelbert, Bisisthal; 8.b Dominik Waser, Alosen; 8.c Roman Fellmann, Winikon; 8.d Andy Murer, Seedorf; 8.e Andreas Höfliger, Feusisberg; 8.f Adrian Steinauer, Willerzell; 8.g Pirmin Egli, Steinhuserberg, je 56.50; 9.a Roman Amgarten, Lungern; 9.b Fabian Herger, Altdorf; 9.c Peter Barmettler, Ennetbürgen, je 56.25 (alle mit Auszeichnung) 10.a Manuel Egli, Entlebuch, 56.00; 11.c Damian Egli, Steinhuserberg, 55.75; 16.c Markus Schnider, Schüpfheim, 54.50.