97. Luzerner Kantonales Schwingfest Escholzmatt

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Sven Schurtenberger triumphierte im Regen von Escholzmatt

Der 24-jährige Rottaler Sven Schurtenberger aus Buttisholz feierte am Luzerner Kantonalen Schwingfest in Escholzmatt nach 2013 seinen zweiten Luzerner Kantonalfestsieg. Vom Schwingklub Wolhusen vermochte sich nur der Steinhuserberger Damian Egli unter die Kranzträger zu reihen.

Das Schybi-Dorf Escholzmatt präsentierte sich am letzten Sonntag als würdiger Austragungsort für das 97. Luzerner Kantonale Schwingfest. Zum dritten Mal nach 1933 und 1963 haben es die Organisatoren vom Entlebucher Schwingerverband mit grossem Engagement verstanden, in der Urheimat des Schwingens ein urchiges und bodenständiges Schwingfest auf die Beine zu stellen. Sie leisteten vom Unterhaltungsabend am Mittwoch bis zum Schwingfest am Sonntag vorzügliche Arbeit. Doch der Wettergott spielte überhaupt nicht mit. Bereits am frühen Sonntagmorgen zog ein heftiger Gewitterregen über das Festareal Ebnet und verwandelte den ohnehin schon durchnässten Schwingplatz in einen knöcheltiefen Morastplatz. Nur dank dem unermüdlichen Einsatz der zahlreichen Helfer konnte der Wettkampf pünktlich um 8 Uhr begonnen werden. Zum Missfallen des OK sollte der Regen bis zum fünften Durchgang ständiger Begleiter bleiben. Aus sportlicher Sicht setzten sich beim fünften und letzten Innerschweizer Kantonalkranzfest nicht wie erwartet die favorisierten Eidgenossen durch, sondern der Rottaler Sven Schurtenberger. Der 24-jährige Gartenpfleger erwies sich nicht nur physisch, sondern auch taktisch als stärkster Athlet im 209-köpfigen Teilnehmerfeld. Den Löwenanteil der 34 abgegebenen Kränze sicherte sich der Schwingklub Wiggertal mit sieben, vor dem Entlebucher Schwingerverband und Schwingklub Rottal mit je sechs Exemplaren. Der Schwingklub Wolhusen musste sich mit der mageren Ausbeute von nur einem Kranz zufrieden geben. Zum ersten Mal vor die Kranzjungfer treten durften fünf Schwinger, darunter auch der Entlebucher Seppi Felder.

Schurtenberger souverän

Wie schon 2013 in Beromünster, feierte Sven Schurtenberger aus Buttisholz in Escholzmatt seinen zweiten Luzerner Kantonalfestsieg. Der 190 Zentimeter grosse und 133 Kilogramm schwere Hüne bezwang im Schlussgang den Surentaler René Suppiger nach 1.37 Minuten mit Kurz. Wegweisend für seinen Triumph war der Sieg im fünften Durchgang gegen den starken Schwyzer Gast Christian Schuler. Der kräftige Luzerner Schwinger zeigte sich nach dem Festsieg überglücklich und bestätigte damit die grossen Fortschritte der letzten Jahre.

Starke Gäste gestoppt

Lange Zeit sah der dreifache Schwyzer Eidgenosse Christian Schuler wie der sichere Festsieger aus. Der 28-jährige Marketingfachmann gewann die ersten vier Gänge überzeugend und geriet nur gegen den späteren Schlussgangteilnehmer René Suppiger kurzzeitig in Bedrängnis. Die schnelle Niederlage im fünften Durchgang gegen Schurtenberger zerstörten aber seine Schlussganghoffnungen. Die favorisierten Schwinger wie die Eidgenossen Philipp Gloggner, Erich Fankhauser, Marcel Mathis oder Thomas Zaugg sowie die Nichteidgenossen Joel Wicki und Lutz Scheuber konnten am Ende nicht in den Kampf um den Festsieg eingreifen, holten sich letztendlich aber sicher das Eichenlaub.

Ehrenplatz für Joel Wicki

Der Entlebucher Schwingerverband zeigte vor heimischem Publikum eine glänzende Vorstellung. Zwar hatte das Entlebucher Topduo Erich Fankhauser und Joel Wicki mit dem Ausgang des Festes nichts mehr zu tun, am Ende klassierten sie sich doch weit vorne in der Schlussrangliste. Dem 19-jährigen Sörenberger Joel Wicki wurde schliesslich das Auftaktremis gegen Lutz Scheuber und die fehlenden Maximalnoten zum Verhängnis. Dank fünf folgenden Siegen schaffte er den Sprung auf den Ehrenplatz. Für Vorjahressieger Erich Fankhauser war der Traum bereits nach dem Anschwingen vorbei. Die Startniederlage gegen Christian Schuler und das überraschende Remis gegen Ivan Rohrer brachten ihn in Rücklage. Vier Siege in Folge beförderten den Landwirt noch auf den fünften Schlussrang. Insgesamt durfte sich die Ausbeute der Entlebucher mit sechs Kranzauszeichnungen sehen lassen. Mit Joel Wicki, Remo Vogel, Erich Fankhauser, Reto Fankhauser und Jonas Brun setzten sich in erster Linie die routinierten Kranzschwinger durch. Eher überraschend kommt der erstmalige Kranzgewinn von Seppi Felder aus Ebnet. Er setzte sich im entscheidenden Duell gegen den favorisierten Romooser Urs Doppmann vom Schwingklub Wolhusen durch.

SK Wolhusen geschlagen

Zu den grossen Verlierern in Escholzmatt gehörte der Schwingklub Wolhusen. Nur ein Kranzerfolg durch den 21-jährigen Damian Egli vom Steinhuserberg war zu wenig. Dabei mischten Pirmin Egli, David Egli und Urs Doppmann lange Zeit an der Spitze mit. Im entscheidenden letzten Durchgang schien das Wettkampfglück den Wolhusern aber nicht mehr beizustehen. Mit Pius Schärli, Patrick Wicki, Urs Doppmann und David Egli verpassten am Ende vier Schwinger das Eichenlaub um einen verflixten Viertelpunkt.

Schlussrangliste: 1. Sven Schurtenberger, Buttisholz, 58.50; 2.a Joel Wicki, Sörenberg; 2.b Christian Schuler, Rothenthurm, je 58.00; 3.a Lutz Scheuber, Büren; 3.b Remo Vogel, Hasle, je 57.75; 4. Philipp Gloggner, Ruswil, 57.50; 5.a René Suppiger, Sursee; 5.b Christoph Bernet, Willisau; 5.c Philipp Scheidegger, Roggliswil; 5.d Erich Fankhauser, Hasle; 5.e Reto Fankhauser, Hasle; 5.f Stefan Stöckli, Wolhusen, je 57.25; 6.a Roger Bürli, Menzberg; 6.b Seppi Felder, Ebnet; 6.c Philipp Reusser, Aeschlen bei Oberdiessbach; 6.d Martin Suppiger, Willisau; 6.e Jonas Brun, Entlebuch; 6.f André Muff, Rain, je 57.00; 7.a Marcel Mathis, Büren; 7.b Thomas Zaugg, Schangnau; 7.c Roman Fellmann, Winikon; 7.d Armin Muff, Oberkirch; 7.e Fabian Zgraggen, Aeugst am Albis; 7.f Michael Müller, Kottwil, je 56.75; 8.a Stefan Arnold, Attinghausen; 8.b Christian Gerber, Röthenbach; 8.c Michael Graber, Schötz; 8.d Werner Suppiger, Ufhusen; 8.e Adrian Dober, Rain, je 56.00; 9.a Remo Betschart, Walchwil; 9.b Damian Egli, Steinhuserberg; 9.c Alex Schuler, Rothenthurm; 9.d Joel Ambühl, Hergiswil; 9.e Reto Gloggner, Ettiswil, je 56.25 (alle mit Kranz). 10.a Ivan Rohrer, Sachseln; 10.b Lukas Bernhard, Engelberg; 10.c Stefan Gisler, Gunzwil; 10.d Josef Portmann, Wiggen; 10.e Pius Schärli, Luthern; 10.f Thomas Suppiger, Willisau; 10.g Patrick Wicki, Wolhusen; 10.h Urs Doppmann, Romoos; 10.i David Egli, Steinhuserberg; 10.j Toni Kurmann, Hergiswil, je 56.00.