DV des Luzerner Kantonalen Schwingerverbandes

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Hansruedi Bachmann zum Ehrenmitglied ernannt

An der DV des Luzerner Kantonalen Schwingerverbandes in Escholzmatt ernannte die Versammlung Hansruedi Bachmann aus Werthenstein zum Ehrenmitglied. Ausserdem wurde der Antrag des Kantonalvorstandes über das zukunftsweisende Projekt «16-19-22» des Innerschweizerischen Schwingerverbandes deutlich angenommen.

Die vom Entlebucher Schwingerverband tadellos organisierte Delegiertenversammlung des Luzerner Kantonalen Schwingerverbandes in Escholzmatt warf einige hohe Wellen. Im mit 217 Anwesenden vollbesetzten Saal des Hotel Krone, sorgten in erster Linie zwei Anträge für teilweise hitzige Wortmeldungen. Beim ersten Antrag führte Kantonalpräsident Pius Kaufmann, Escholzmatt, der Versammlung vor Augen, welche Tragweite das Projekt «16-19-22» für den Schwingsport in der Innerschweiz hat. So soll mit gezielten Massnahmen das Potenzial der sehr guten Schwinger nochmals gesteigert und bestmöglich ausgeschöpft werden. Auch muss in der Nachwuchsförderung noch zielbewusster gearbeitet werden. Nebst der Steigerung des ISV-Teamgedankens wird ein Schwingerkönigstitel in den Jahren 2016, 2019 oder 2022 als höchstes Ziel angestrebt. In einer Versuchsphase von 2017 bis 2019 sollen im Innerschweizer Verband Trainingsgruppen gebildet werden und die Beschickung der Schwinger an den fünf Kantonalschwingfesten grosszügiger angepasst werden. Nach einer Versuchsphase von drei Jahren soll an der Kantonalen DV darüber abgestimmt werden, ob die Anpassungen längerfristig beibehalten werden sollen und die Statuten entsprechend anzupassen sind. Die Versammlung folgte schliesslich dem Antrag des Kantonalvorstandes und hiess das Projekt grossmehrheitlich gut. Sollten die restlichen vier Kantonalverbände im ISV den neuen Regelungen ebenfalls zustimmen, wären die Weichen für eine erfolgsversprechende Zukunft gestellt.

Zweiter Antrag gutgeheissen

Der zweite Antrag des Schwingklubs Wiggertal, wonach die Luzerner Platzkampfrichter für eidgenössische Grossanlässe nur noch nach einem Punktesystem mit genau definierten und nachvollziehbaren Grössen selektioniert werden sollen, wurde schliesslich mit 117 gegen 48 Stimmen angenommen. Die technische Kommission des LKSV wird in Zusammenarbeit mit dem Kantonalvorstand nun in absehbarer Zeit einen Vorschlag ausarbeiten, welcher der Versammlung zur Genehmigung vorgelegt wird.

Positive Jahresberichte

Zu Beginn der Versammlung standen die Rechenschaftsberichte im Mittelpunkt. Präsident Pius Kaufmann würdigte in seinem Jahresbericht die tadellose Organisation am Luzerner Kantonalen Schwingfest in Inwil und am Luzerner Kantonalen Nachwuchsschwingertag in Rothenburg. Beide Anlässe wurden bei herrlichem Festwetter mit einem grossen Zuschaueraufmarsch belohnt. Der technische Leiter Aktive, Othmar Hodel aus Oberkirch, konnte von einem der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte des LKSV berichten. Die schwingerischen Glanzpunkte setzten Erich Fankhauser mit den Festsiegen am Luzerner Kantonalen Schwingfest und Südwestschweizerischen Teilverbandsfest sowie Joel Wicki mit der Schlussgangqualifikation auf dem Stoos und dem Triumph am Schwarzsee. Auch der technische Leiter Nachwuchs, Christian Durscher aus Rothenburg, sah die Saisonziele seiner Schützlinge erfüllt. Am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Aarburg holte der Luzerner Verband nicht nur die meisten Auszeichnungen, sondern stellte mit Ronny Schöpfer, Wiggen, auch einen Kategoriensieger. Die Jahresrechnung, welche von Kassier Bernhard Fuchs, Hagendorn, präsentiert wurde, schloss mit einem erfreulichen Reingewinn ab.

Wahlen

Die technische Kommission Aktive hatte mit Hansruedi Bachmann, Werthenstein, eine Demission zu beklagen. Seine Nachfolge übernimmt der Oberseetaler Remo Jenni aus Römerswil. In der technischen Kommission Nachwuchs tritt Marco Wangeler, Ruswil, in die Fussstapfen des zurückgetretenen David Höltschi, Kleinwangen. Weiter wurden die beiden Luzerner Platzkampfrichter Damian Egli, Nottwil, und Raphael Wyss, Römerswil, von der Versammlung definitiv für das Eidgenössische Schwingfest bestätigt. Als neuer Verbandsfähnrich amtet dieses Jahr Bernhard Riedweg aus Escholzmatt. Turnusgemäss wurde das 98. Luzerner Kantonale Schwingfest 2017 an den Schwingklub Luzern mit Festort Malters vergeben. Der Luzerner Kantonale Nachwuchsschwingertag 2017 findet in Buttisholz statt.

Ehrungen

Grosse Ehre für den Schwingklub Wolhusen. Für sein langjähriges Schaffen im Schwingsport wurde Hansruedi Bachmann, Werthenstein, in die Gilde der Ehrenmitglieder aufgenommen. Mit Gesang vom Jodlerklub Escholzmatt wurden auch die beiden Entlebucher Kranzfestsieger Erich Fankhauser und Joel Wicki geehrt.