Nachwuchsschwinget 2017

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Perfekter Saisonstart für Urs Riebli in Wolhusen

Der Schüpfheimer Urs Riebli feierte in Wolhusen bei den Ältesten mit sechs gewonnenen Gängen einen überlegenden Kategoriensieg. Mit Manuel Bucher, Neuenkirch, und Fabian Gerber, Baldegg, triumphierten zwei weitere Buben aus dem Luzerner Verband.

 

Mit dem 16. Wolhuser Nachwuchsschwinget wurde die Saison der Luzerner Jungschwinger eröffnet. Bei herrlichem Frühlingswetter, aber kühlen Temperaturen, liessen sich 250 Nachwuchsschwinger aus der ganzen Innerschweiz und zehn Gäste vom Schwingklub Niedersimmental BE in die Schwingerliste einschreiben. Rund 500 Zuschauer konnten mitverfolgen, wie in vier Altersklassen eifrig um Sieg und Zweig geschwungen wurde. Dabei präsentierten sich die Luzerner bereits in guter Verfassung. Sie stellten insgesamt sechs der acht möglichen Schlussgangteilnehmer. Daraus resultierten drei Kategoriensiege durch Urs Riebli, Schüpfheim, Manuel Bucher, Neuenkirch, und Fabian Gerber, Baldegg. Den einzigen Gästesieg realisierte der Berner Oberländer Simon Stucki in der Kategorie 2004/05.

 

Urs Riebli dominierte

Vom Entlebucher Schwingerverband stiegen nicht weniger als 58 Nachwuchsschwinger in den Wettkampf. Den besten Saisonstart von allen erwischte der 15-jährige Urs Riebli aus Schüpfheim. Bei den Ältesten feierte er mit sechs gewonnenen Gängen einen überlegenen Kategoriensieg. Im Schlussgang besiegte er den Surentaler Fabian Scherrer nach einer Minute mit Kurz und Nachdrücken. Bei den Jahrgängen 2004/05 bezwang im Schlussgang der Berner Oberländer Gast Simon Stucki den Oberhabsburger Sven Rohrer in der vierten Minute mit innerem Haken. In der Kategorie 2006/07 brillierte der Rothenburger Manuel Bucher mit dem Punktemaximum. In der Endausmarchung beförderte er den Surentaler Elias Lüscher mit Kurz und Nachdrücken auf die gültige Seite. Bei den Jüngsten realisierte im Schlussgang der Oberseetaler Fabian Gerber gegen Sebastian Imfeld bereits nach 13 Sekunden das Siegesresultat.