Waadtländer Kantonales Schwingfest

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Damian Egli als einziger Wolhuser erfolgreich

Von den sechs Wolhuser Gästen klassierte sich der 21-jährige Steinhuserberger Damian Egli als einziger in den Kranzrängen. Den Festsieg sicherte sich das Freiburger Aushängeschild Steven Moser.

 

Das Waadtländer Kantonale Schwingfest in Mont Pèlerin verlief nicht nach dem Geschmack der sechs Gäste vom Schwingklub Wolhusen. Am Ende resultierte eine mässige Bilanz. Mit dem 21-jährigen Damian Egli vom Steinhuserberg vermochte sich nur ein Wolhuser in den Kranzrängen zu klassieren. Die beiden grossen Hoffnungsträger Pirmin und David Egli mussten das Eichenlaub bereits nach vier Durchgängen abschreiben. Im Kranzausstich vermochten sie mit je zwei gewonnenen Gängen noch Resultatkosmetik zu betreiben. Nach fünf Durchgängen wies der Romooser Urs Doppmann noch die beste Ausgangslage aller Wolhuser Schwinger auf. Doch im letzten Duell wurde er vom Freiburger Johann Borcard in die Schranken gewiesen. Nur um einen Viertelpunkt verpasste der 27-jährige Marco Schmidiger die Kranzauszeichnung. Doch auch er musste seine Ambitionen bereits nach dem Remis im fünften Gang gegen den Waadtländer Michael Matthey begraben.

Damian Egli erfolgreich

Die Ehre der Wolhuser Schwinger rettete der Steinhuserberger Damian Egli. Nach einem Fehlstart mit der Niederlage gegen den Waadtländer Pascal Piemontesi startete er eine Serie und besiegte nacheinander Augustin Brodard, Nicolas Sturny und Steve Duplon mit einem Plattwurf. Im Kampf um den Einzug in den Schlussgang musste er schliesslich gegen den Freiburger Lario Kramer den Kürzeren ziehen. Die abschliessende Maximalnote gegen Luc Lützelschwab bescherte dem Metallbauschlosser den guten sechsten Kranzrang. Für Damian Egli bedeutete dies nach dem Zuger und Luzerner bereits den dritten Saisonkranz.

Sieger Steven Moser

Das dritte Kranzfest in der Romandie in dieser Saison endete wenig überraschend mit einem Favoritensieg. Allerdings triumphierte nicht ein heimischer Waadtländer, sondern das grosse Freiburger Hoffnungstalent Steven Moser. Im Schlussgang bezwang der 21-jährige Polymechaniker seinen Verbandskameraden Lario Kramer in der zweiten Minute mit Gammen. Am Genfersee standen bei 101 Schwingern keine Eidgenossen im Einsatz.