Grosskampf um Jungrind «Milka» in Wolhusen

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

 

Bad-Schwinget in Wolhusen am Sonntag, 23. April 2017

 

Die Luzerner Eidgenossen Sven Schurtenberger, Philipp Gloggner, René Suppiger und Erich Fankhauser sowie der Entlebucher Kranzschwinger Joel Wicki gehören zu den grossen Favoriten am Bad-Schwinget in Wolhusen. Eventuell wird auch der Berner Oberländer Schwingerkönig und Vorjahressieger Kilian Wenger aus Horboden wieder dabei sein.

Siegerpreis, Jungrind «Milka», mit (von links) Züchter Ueli Schärli, den Spendern Bruno Dober und Josef Vogel von den Schwingerfreunden Diana Wolhusen, und OK-Präsident Pius Bucher. Vorne die Kinder Silvan und Eliane Schärli.

 

Kaum ein Schwingfest blickt auf eine solche Vergangenheit zurück wie der Bad-Schwinget in Wolhusen. Seit 111 Jahren wird dieser Anlass regelmässig ausgetragen. Auch 2017 dürfen sich die Zuschauer auf spannende Zweikämpfe freuen. Zwei Wochen nach dem Saisonauftakt in Sursee wird am Sonntag, 23. April, in Wolhusen die Serie der Luzerner Regionalfeste fortgesetzt. Die Organisatoren vom Schwingklub Wolhusen erwarten über 100 Wettkämpfer aus der ganzen Innerschweiz, sowie Gäste vom Schwingklub Niedersimmental und Schwingklub Vevey. Angeführt wird das starke Teilnehmerfeld von den Luzerner Eidgenossen, welche das Jungrind «Milka», gespendet von den Schwingerfreunden Diana Wolhusen, in den eigenen Reihen behalten möchten. Eine leistungsfähige Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl. Für Stimmung und gute Unterhaltung im Festzelt sind die Geschwister Koch vom Steinhuserberg besorgt. Das Anschwingen beim Schulhaus Wolhusen-Markt ist auf 11.30 Uhr angesetzt.

 

Zahlreiche Siegesanwärter

Wie schon letztes Jahr gehört der Gastklub Niedersimmental zu den grossen Attraktionen. Ob allerdings Schwingerkönig Kilian Wenger dabei ist, steht noch offen. Letztes Jahr siegte er bei seiner ersten Teilnahme mit sechs gewonnenen Gängen souverän. Im Schlussgang besiegte er den grossen Herausforderer Joel Wicki aus Sörenberg nach intensivem Duell. Neben Wenger haben sich von den Berner Oberländern bereits der Eidgenosse Beat Wampfler und Ruedi Roschi angemeldet. Doch die Luzerner Eidgenossen Sven Schurtenberger, Philipp Gloggner, René Suppiger und Erich Fankhauser werden alles daran setzen, dass es nicht zu einem Gästesieg kommt. Ebenfalls hegen weitere starke Kranzschwinger wie Joel Wicki, die Brüder Reto und Marco Fankhauser, Jonas Brun sowie Werner Suppiger Ambitionen auf den Tagessieg. Vom organisierenden Schwingklub Wolhusen ist am ehesten den Kranzschwingern Roger Imboden, Pirmin Egli, David Egli, Roger Bachmann und Damian Egli eine Topklassierung zuzutrauen. Aufstrebende Wolhuser Talente wie Urs Doppmann und Ron Stadelmann möchten nur allzu gerne vor heimischem Publikum die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt.

 

Wolhuser Nachwuchsschwinget

Bereits am Samstag, 22. April, wird auf dem gleichen Platz der 16. Wolhuser Nachwuchsschwinget mit den vier Altersklassen 2002/03, 2004/05, 2006/07 und 2008/09 ausgetragen. Der Beginn des Wettkampfs für die rund 250 Nachwuchsschwinger aus der ganzen Innerschweiz ist auf 11 Uhr angesetzt. Der Schwingklub Wolhusen und Umgebung heisst alle Besucherinnen und Besucher in Wolhusen herzlich willkommen.