Pirmin und Damian Egli am Unspunnen-Schwinget dabei

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Die technische Kommission des Innerschweizerischen Schwingerverbandes hat am Montag, 14. August, die Selektionen für den Unspunnen-Schwinget vom Sonntag, 27. August, in Interlaken vorgenommen. Insgesamt wurden 33 Startplätze an die besten Innerschweizer Schwinger vergeben. In den letzten Jahrzehnten stellten jeweils die Schwyzer am meisten Athleten. Für den Saisonhöhepunkt in Interlaken stellen die Luzerner mit dreizehn Schwingern nun den Hauptharst. Vom Schwingklub Wolhusen wurden die beiden Cousins Pirmin und Damian Egli vom Steinhuserberg nominiert. Pirmin Egli ist nach 2011 bereits zum zweiten Mal dabei.

 

57. Bergschwinget Sörenberg

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Entlebucher dominierten ihren Heimanlass

Am Bergschwinget Sörenberg triumphierte der Entlebucher Eidgenosse Erich Fankhauser nach 2012 und 2015 zum dritten Mal. Der Steinhuserberger Damian Egli klassierte sich als bester Wolhuser im siebten Rang und bestätigte seine gute Form.

Brünig-Schwinget

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Drei Brünigkränze für den Luzerner Verband

Dank einer grandiosen Leistung klassierten sich die drei Luzerner Sven Schurtenberger, Marco Fankhauser und Jonas Brun am Brünig-Schwinget in den Kranzrängen. Der Wolhuser Pirmin Egli verpasste das Eichenlaub um einen Viertelpunkt. Nach einem gestellten Schlussgang teilten sich die drei Berner Bernhard Kämpf, Philipp Reusser und Christian Stucki den Festsieg.

49. Menzberg-Schwinget

Geschrieben von Erwin Schwarzentruber

Pirmin und Damian Egli glänzten mit dem Ehrenplatz

Der Surentaler Eidgenosse René Suppiger wurde am Menzberg-Schwinget seiner Favoritenrolle gerecht und feierte seinen zweiten Festsieg. Den Ehrenplatz teilten sich die beiden Wolhuser Cousins Pirmin und Damian Egli sowie der Entlebucher Jonas Brun.